Mit einem Blog Geld verdienen? Darf man das?

Im Internet gibt es eine unzählige Zahl von Blogs und das zu allen möglichen und “unmöglichen” Themen. Jeder Blogger hat dabei eine eigene, ganz spezielle Motivation, warum er überhaupt in die Öffentlichkeit tritt.

Meine Motivation diesen Bücher-Blog zu schreiben ist, wie ich schon auf der Seite “Über mich” geschrieben habe, meine Erkenntnisse zum gerade gelesenen schriftlich festzuhalten. Ich möchte lernen, mich schriftlich auszudrücken. Das wird in den nächsten Wochen in weitgehender “Anonymität” passieren. Mit zwei oder drei Besuchern am Tag (Google Analytics zählt schön mit) schreibe ich den Blog (noch?) nur für mich.

In der Historie war Bloggen eine weitgehend nicht kommerzielle Angelegenheit. In der Szene kam man gar nicht auf die Idee, mit dem Bloggen seinen Lebensunterhalt verdienen zu wollen. Wer die Medien heute dazu verfolgt, kann schnell erkennen, dass sich das grundlegend gewandelt hat. Gerade die Berichte über erfolgreiche Blogger, ziehen heute Heerschaaren von Nachahmern nach, die diesen Erfolg kopieren wollen. Ihren Lebensunterhalt davon werden die wenigsten bestreiten können.

Aber wenn man seinen Blog über einen längeren Zeitraum hinweg etabliert hat, steht die Frage der Monetarisierung bald auf der Agenda. Oftmals braucht man selbst gar nicht aktiv werden. An einen sehr guten Blogger werden die Angebote von Dritten herangetragen, um mit einem Artikel, mit einen Veranstaltungs-Termin oder auch mit Werbung im Blog zu erscheinen. Bei den früheren Bloggern war Werbung im Blog verpönt. Man kam also in einen Interessenkonflikt. Heutige Blogger haben diese Probleme in der Regel nicht mehr. Sie haben auch wenig Berührungsängste, mit Marketing- oder PR-Firmen zu kooperieren.

Ich habe meinen Blog von Anfang an so aufgesetzt, dass ich Affiliate-Links, wo es passt, in die Berichte und Rezensionen einbinde. Das von mir auch rezensierte Buch “Affiliate Marketing” habe zum Erkenntnisgewinn schon mal durch gearbeitet. Wenn die Kosten für den Internetauftritt (Domain, Server, usw.) dabei erzielt werden können, ist das schön. Überschüsse zu erwirtschaften und richtig Geld verdienen, ist weit von jeder Vorstellung weg.

Fazit:

Heute ist die Absicht, Geld mit einem Blog zu verdienen, legitim. Spitzen-Blogger können sicher auch gut davon leben. Für die breite Masse wird es wohl immer ein schönes Hobby bleiben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.