Wie AMAZON-Prime mein Leben beeinflusst

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich ein absoluter Freund von AMAZON-Prime *) bin. Entschlossen für Prime habe ich mich schon vor vielen Jahren, als die inkludierten Leistungen noch gar nicht so üppig waren. Ich habe AMAZON-Prime seinerzeit für mich genutzt, weil ich oft Musik-CDs gekauft habe, die oft unter der damaligen 20 Euro Grenze lagen. Allein deshalb hat sich die Gebühr für mich gelohnt. Die diversen Kleinteile/Kleingeräte die man sich so über das Jahr so zulegt gar nicht einberechnet. Bücher hat man ja schon immer ohne Versandkosten bekommen.

Nun sind bis Stand heute noch viele Leistungen innerhalb des AMAZON-Prime Paketes dazu gekommen. Mit dem Kauf von CDs ist es heute fast Schluss, da ich mit Prime Music über 2 Millionen Songs überall und jederzeit zur Verfügung habe.

Was ich gar nicht nutze ist Twitch Prime (Monatliche Spiele und exklusive In-Game-Inhalte, Twitch-Kanalabonnements …), weil ich sehr wenig bis fast nicht Spiele. Für Amazon Family (Bis zu 20% Rabatt auf Windeln und Babynahrung im Spar-Abo sowie exklusive Rabatt- und Werbeaktionen) ist mein Sohn den Kinderschuhen schon lange entwachsen.

Prime Video habe ich eigentlich auch nur sehr sporadisch genutzt, weil bei mir das Fernsehen eher ein “Zweitgerät” neben dem Computer ist. Ist für die Konzentration sicher nicht immer optimal und hat viel Ablenkungspotential aber interessante Beiträge und die aktuellen Nachrichten, muss man schon mal mitnehmen. Ja, so ist das Nutzerverhalten vieler Deutschen heute nun mal.

Was ich noch im Hinterkopf habe, ist Amazon Photos (Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos im Amazon Drive). Beim Schreiben kam mir jetzt die Idee, alle Bilder, Fotos und Grafiken, die ich in meinem Blog nutze, dort für “immer”? zu archivieren.

Nun kann man zum Unternehmen AMAZON stehen, wie man will, mir bietet das Amazon-Angebot eine große Menge Mehrwert. Das viele Menschen, das ebenso sehen, macht den Erfolg der Firma heute aus.

Erwähnt habe ich noch gar nicht Prime Reading, was ja die kostengünstige Grundlage für meinen Bücherhunger liefert. Ich bekomme hier grenzenloses Lesevergnügen auf allen Geräten (PC, Tablett, Smartphone usw.) mit hunderten von eBooks, e-Magazinen, Comics und Kindle Singles. Ich habe als computerinteressierter Mensch, z.B. die Möglichkeit die PCgo und das PC Magazin kostenlos zu lesen. Jedes Heft über 5 Euro am Kiosk. Natürlich habe ich die Heft-CD nicht dabei aber die Programme bekommt man meistens eh kostenlos im Internet. Bei Interesse, kann man den Gang zum Zeitungskiosk immer noch tätigen.Prime Student

Wer sich von den Leistungen des Angebotes persönlich überzeugen möchte, kann das einen Monat kostenlos tun. Das geht völlig risikolos, wenn man bei Nichtgefallen nicht vergisst AMAZON-Prime rechtzeitig zu kündigen. Aber auch danach kann man jederzeit wieder kündigen.

Heißer Tipp: Jetzt im Dezember zum Probemonat anmelden und über Weihnachten das volle Angebot genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.