Augenmuster im NLP

NLP im Selbstversuch?

Das Neuro-Linguistische Programmieren (kurz NLP) ist eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe im Menschen, die unter anderem Konzepte aus der klientenzentrierten Therapie, der Gestalttherapie, der Hypnotherapie und den Kognitionswissenschaften sowie des Konstruktivismus aufgreift. Soweit die einleitende Beschreibung bei Wikipedia.

Ich bin gerade dabei meine Urlaubslektüre nachzubearbeiten. Dabei war auch das Buch “NLP FÜR ANFÄNGER” von Sergej Etkov. Ich möchte jetzt nicht das Buch bewerten, das werde ich später hier tun.

Ich habe schon öfter von NLP gehört und wollte mir nun ein eigenes Bild machen.

Wenn man die Einleitung gelesen hat, fragt man sich, ob man sich ohne spezielle Ausbildung dem Thema überhaupt eigenständig nähern soll. Kritiker des NLP bemängeln, dass zahlreiche Anbieter NLP mit esoterischen Lehren kombinieren.

Für Ratsuchende sei es kaum möglich, zwischen NLP-Techniken und anderen pseudowissenschaftlichen Lehren (Esoterik und/oder Ideologie-Elemente) zu unterscheiden. Dabei wird die Neuro-Linguistische Programmierung von Psychologen mehrfach selbst als pseudowissenschaftlich oder Bluff kritisiert.

Was auffällt ist, dass die bedeutenden Lebenscoaches das Thema NLP nicht in ihren Büchern oder Seminaren verwenden. Ich konnte mir zu dem Thema auch keine echte Meinung bilden und werde NLP wohl nicht weiter verfolgen. 

Nach dem Lesen des oben erwähnten Buches bin ich mir auch nicht sicher, ob hier NLP besprochen wurde oder doch “nur” allgemeine Lebensweisheiten, die so in diesem New-Age-Format der Psychotherapie verkauft werden.

Wie inflationär das Thema neuerdings in der Literatur verwendet wird, wird einem klar, wenn man nach dem Buchtitel “NLP FÜR ANFÄNGER” ohne Autorenangabe sucht. Da die meisten Bücher auch viele positive Rezensionen haben, wird die Suche nach den Perlen nicht einfacher.

Schreibe einen Kommentar