Typische Fehler

Typische Fehler
Editions:Hardcover (Deutsch) - 2. Auflage: € 12,50 EUR
ISBN: 3888053250
Size: 12,00 x 19,00 cm
Pages: 253

Heute mal wieder ein Buch aus meiner alten "Schachbücher-Kiste". Das Buch liegt mir besonders am Herzen, weil es nicht das übliche Eröffnungsbuch ist.

Es ist wie auch im realen Leben; "Im Schach lernt man nur durch Fehler" (Tartakower) .

Suetin befasst sich in dem Buch nicht nur mit den offenkundigen Fehlern, sondern auch mit den vielen Ungenauigkeiten, die auch Großmeistern während einer Partie unterlaufen.

Da vieles der Ausführungen Anfang der 80er absolutes Neuland in der Schachliteratur war, zählte das Buch *) zu den besten Werken Suetins.
Er teilte die Schachspieler in die der Taktik zugeneigt sind und in Spieler, die die Partie eher strategisch anlegen. Ich bin auch eher der taktischen Anlage des Spiels zugeneigt.

Auch Suetin erkannte bald, dass es einfacher ist die Stärken eines Spielers zu fördern, als seine Fehler auszumerzen. Eine Erkenntnis, die voll auf das reelle Leben übertragbar ist.

Auch wenn das Buch inzwischen über 30 Jahre alt ist, sollte ein ambitionierter Schachspieler Suetins Arbeit studieren, um sich weiter zu entwickeln.

Published:
Publisher: Sportverlag Berlin
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der bei Autor zum Buch *) schreibt:

Es ist sicher keine Übertreibung zu sagen, daß das Thema des vorliegenden Bandes in der methodischen Literatur bisher so gut wie gar nicht abgehandelt wurde.
Gewohnheitsgemäß werden in den meisten Lehrbüchern die positiven Seiten des schachlichen Schaffens und Denkens beleuchtet, während Fehler als nebensächliche Erscheinung in der Regel lediglich kurz erwähnt werden.
...


Zum Autor

Alexei Stepanowitsch Suetin  * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein Autor von Schachbüchern.

Zwar gehörte Alexei Suetin nie zur absoluten Weltspitze, aber er nahm an zehn UdSSR-Meisterschaften und zahlreichen internationalen Turnieren teil. 1961 wurde er Internationaler Meister, 1965 Großmeister. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren.

Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan, der sich mit ihm auf verschiedene Weltmeisterschaftskämpfe vorbereitete.

Seine höchste Elo-Zahl von 2560 erreichte er im Juli 1971. Vor Einführung der Elo-Zahlen betrug seine beste historische Elo-Zahl 2701. Diese erreichte er im Oktober 1970.

Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke, vorwiegend Schachlehrbücher, Eröffnungsübersichten und Werke über Schachmeister. In dem Band Typische Fehler unternahm Suetin eine Kategorisierung häufig vorkommender Fehler und analysierte die vorwiegend psychologischen Elemente des Spiels. Für sein letztes Buch, Stufen zur Meisterschaft im Schach, TOO Nowina, Moskau, 1998, ISBN 5-89036-069-8, erhielt der Autor wegen einer Insolvenz des Verlags sein Honorar in Büchern.

 

200 neue Eröffnungsfallen

200 neue Eröffnungsfallen
Editions:Hardcover (Deutsch) - 3. Auflage: € 10,50 EUR
Size: 13,00 x 20,00 cm
Pages: 244

Habe ich vor Tagen das Buch "200 Eröffnungsfallen *)" vorgestellt, möchte ich natürlich auch den Nachfolger, "200 neue Eröffnungsfallen *)", nicht vorenthalten.

Da mir damals das erste Buch gefallen hat, habe ich mir auch den Nachfolgeband gekauft. Wieder bestückt mit 200 interessanten Eröffnungsfallen.
Die Spiele sind nach den verschiedenen Eröffnungen sortiert. So findet jeder, der mit Vierspringerspiel, Französisch oder Sizilianisch etwas anfangen kann, seine favorisierte Eröffnung.

Emil Gelenczei war der erste Autor, der den Eröffnungsfallen ein ganzes Buch widmete. Sucht man heute bei Amazon mit diesem Keyword, findet man jetzt schon über 20 Einträge.
Sei es, um die Fallstricke zu umgehen oder seinen Gegner mittels einer studierten Pointe in die Knie zu zwingen, Bücher zu diesem Thema sind auch heute noch sehr beliebt.

Eröffnungsfallen am SchachbrettDas offensichtlich Beste, scheint dabei das Buch "Eröffnungsfallen am Schachbrett *)" von Eugéne Snosko-Borowski zu sein, welches schon in der 17. Auflage Schachanfänger und Fortgeschrittene erfreut.

 

Published:
Publisher: Sportverlag Berlin
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der bei Autor zum Buch *) schreibt:

An dieser Stelle möchte ich wiederholen, was ich bereits in meinem Buch "200 Eröffnungsfallen" gesagt habe. Wenngleich ich bei den einzelnen Fällen die Erkenntnisse der Theorie vermerke, ist mein Hauptanliegen das Unterhaltsame.
Der Band wendet sich an alle, die das Überraschende und Ungewöhnliche mögen, die die geistvolle Lösungen genießen.
...


Über den Autor

Emil Gelenczei war ein ungarischer Jurist, Schachmeister und Ministerberater, der am 17. April 1895 in Marosvásárhely geboren wurde und am 22. Dezember 1980 in Budapest starb.
Im Schachbereich als Autor witmete er sich eher den ungewöhnlichen Wegen einer Schachpartie. So schrieb er zwei Bücher über Eröffnungsfallen und ein Buch über "Das Privatleben von Schachgrössen *)".

 

200 Eröffnungsfallen

200 Eröffnungsfallen
Editions:Hardcover (Deutsch) - 7. Auflage: € 8,80 EUR
ISBN: B002ZD7RME
Size: 13,00 x 19,00 in
Pages: 199

Ich habe heute mal einen tiefen Griff in meine Bücherkiste getätigt. "200 Eröffnungsfallen *)" habe ich mir als Jugentlicher mit wohl 16 Jahren gekauft. Ich besitze die 5.Auflage 1975 (Ja, schon so lange). Redaktionschluss dieser Auflage war der 01.04.1974. Gekostet hatte es damals 8,80 Mark der DDR. Ich war erstaunt das Buch bei Amazon in den Angeboten zu finden.

Genau, mit diesem Beitrag oute ich mich als "gelernter" Schachspieler. Die Grundlagen des Spiels habe ich von meinem Vater gelernt. Mit ca. 10 Jahren bin ich dann in einen Verein eingetreten, wo ich dann kontinuierlich meine Fähigkeiten verbesseterte. Ja ich wurde wirklich beseer und besser, dass es auf Bezirksebene zu einigen Erfolgen gereicht hat. Um richtig durchzustarten fehlte mir wohl etwas Talent aber hauptsächlich wohl die Bereitschaft, mich tiefer in die Theorie des Spiels einzugraben, tief in alle Varianten der Eröffnungen einzutauchen oder Spiele der Großmeister bis ins kleinste zu analysieren.

Ja, das ist der Alltag der Schachgroßmeister. Der Kauf des Buches 200 Eröffnungsfallen *) verrät einiges über meine Spielweise damals. Ich wollte mich nie in ellenlangen, strategischen Stellungskämpfen aufreiben. Ich habe immer eher die Abkürzung gesucht.

Wie der Titel schon sagt, finden wir im Buch 200 echte Spiele, die mit überraschenden Wendungen nach intellegenten Fallen siegreich endeten. Die Spiele sind nach den verschiedenen Eröffnungen sortiert. So findet jeder, der mit Vierspringerspiel, Französisch oder Sizilianisch etwas anfangen kann, seine favorisierte Eröffnung.

Für wen kann man dieses Buch empfehlen? Ich meine jeder, der beim Schach so weit fortgeschritten ist, dass er mittels Eröffniungsbüchern seinen Spielanfang verbessen möchte. Jeder Spieler sollte die Fallstricke in seinem Eröffnungsspiel kennen. Das gründliche Studium der Fallbeispiele wird zudem das eigene Kombinationvermögen schärfen.

Published:
Publisher: Sportverlag Berlin
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der bei Autor zum Buch *) schreibt:

"Dieses Buch wendet sich besonders an die Schachfreunde, die auf den 64 Feldern das Überraschende und Ungewohnte, das Erhebende und das Verblüffende, die ernste Wendung und den Scherz suchen. Das alles findet man in den Fallen. ... "


Über den Autor

Emil Gelenczei war ein ungarischer Jurist, Schachmeister und Ministerberater, der am 17. April 1895 in Marosvásárhely geboren wurde und am 22. Dezember 1980 in Budapest starb.
Im Schachbereich als Autor witmete er sich eher den ungewöhnlichen Wegen einer Schachpartie. So schrieb er zwei Bücher über Eröffnungsfallen und ein Buch über "Das Privatleben von Schachgrössen *)".