John Strelecky “The Big Five for Life”

Was wirklich zählt im Leben

The Big Five for Life
Editions:Taschenbuch (Deutsch) - 1. Auflage: € 9,90 EUR
ISBN: 3423345284
Size: 12,50 x 19,30 cm
Pages: 256

Die Spiegel-Bestseller-Liste der Woche 28/2019 wollte es so, dass mir John Strelecky als Bestsellerautor wieder den Weg kreuzt. Da sich bei den Hardcovern nichts in den Platzierungen getan hat, weiche ich auf die Taschenbücher aus. Da tauchen inzwischen drei Titel von Strelecky auf. Obwohl ich schon kein Freund vom "Café am Rande der Stadt" war, nehme ich mir nun das Buch "The Big Five for Life" vor.

Das Buch gibt es schon seit 2009 und ich frage mich, wie dieser aktuelle Strelecky Hype zustande kommt.

Bevor man sich das Buch weiter ansieht, wird man den Klappentext lesen.

"Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Durch Zufall lernt Joe, ein unzufriedener Angestellter, den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Dieser wird zu Joes Mentor und offenbart ihm die Geheimnisse seines Erfolgs. Seine Unternehmen führt Thomas anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung sowie seine "Big Five for Life" kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben erreichen will. Diese Ideen helfen Joe, seine Wünsche zu verwirklichen. Doch Thomas will möglichst viele an seinem Wissen teilhaben lassen: Seine gesammelten Aufzeichnungen liegen hier vor Ihnen. Das Vermächtnis eines charismatischen Unternehmers: Wie wir im Berufsleben und darüber hinaus Erfüllung finden können."

Da könnte ich schon nach dem ersten Satz das Buch in die Tonne kloppen. Denn Thomas Derale hat es nie gegeben. Die großartige Führungspersönlichkeit aus dem Buch "The Big Five for Life" ist erfunden. Es ist sicher ein wünschenswertes Abbild von dem was wir mal als Kommunismus bezeichnet haben. Das war auch in der DDR ein Traum, der bekanntlich nie Wirklichkeit wurde. Aber Autor Strelecky sagt über seine Figur:

"Derale ist real. Er ist ein Charakter, der aus den besten Eigenschaften vieler echter Führungskräfte kombiniert wurde, die ich kennengelernt habe."

Das Rezept des Buches kommt an allen Ecken und Enden sehr simpel daher:

"Man holt sich Leute ins Unternehmen, deren Zweck der Existenz zum Zweck der Existenz des Unternehmens passt. Man bringt diese Menschen in Positionen, in denen sie ihre Big Five erfüllen können - einfach, indem sie ihren Job machen."

Da frage ich mich, welche Big Five eine Backwarenverkäuferin anstreben muss, um für den Job geeignet zu sein? Das ist wohl der Grund, warum die ständig auf der Suche nach geeignetem Personal sind.

Unfähig seine hohe Flughöhe zu verlassen, gelingt es dem Autoren mit Pilotenschein kaum, uns Tiefflieger ohne Wissen der ZDE (Zweck der Existenz), zu vermitteln, wie wir den für uns finden. Auch wie ich MEINE Big Five finden kann werde ich hier nicht erfahren.

Am Schluss des Buches dann doch sowas wie der strukturierte Inhalt. Ab der Seite 227 lesen wir "Thomas Derales Tipps zum Mitnehmen" in 14 Punkten, die durch seinen Tod per unheilbarer Krankheit gleich unantastbar gemacht wurden.

Mein Fazit:

Leider ist der Spiegel Bestseller Sticker längst kein Garant für Qualität. Das Buch liest sich wie schlecht gescriptetes Reality TV. John Strelecky schreibt so durch und durch amerikanisch im schlechten Sinn, dass man fast Angst bekommt, nochmal einen amerikanischen Autor in die Hand zu nehmen.

Published:
Publisher: dtv Verlagsgesellschaft
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei zum Buch *) schreibt:

Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern

Durch Zufall lernt Joe, ein unzufriedener Angestellter, den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Dieser wird zu Joes Mentor und offenbart ihm die Geheimnisse seines Erfolgs. Seine Unternehmen führt Thomas anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung sowie seine »Big Five for Life« kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben erreichen will. Diese Ideen helfen Joe, seine Wünsche zu verwirklichen. Doch Thomas will möglichst viele an seinem Wissen teilhaben lassen: Seine gesammelten Aufzeichnungen liegen hier vor Ihnen.


Über den Autor

John Strelecky wurde 1969 in Chicago, Illinois geboren und lebt heute in Orlando, Florida. Er war lange Jahre in der Wirtschaft tätig, bis ein lebensveränderndes Ereignis im Alter von 33 Jahren ihn dazu veranlasste, die Geschichte vom ›Café am Rande der Welt‹ zu erzählen. Er hatte bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Erfahrung als Autor. Und er hatte auch an keinen Schreibseminaren an der Universität teilgenommen.

Innerhalb eines Jahres nach Erscheinen hatte sich das Buch durch die Mundpropaganda der Leser auf dem gesamten Erdball verbreitet – es begeisterte Menschen auf jedem Kontinent, einschließlich Antarktika. Zudem errang es den ersten Platz auf der Bestsellerliste und wurde in über 30 Sprachen übersetzt.

Mittlerweile hat John weitere Bücher geschrieben, deren Botschaften Millionen von Menschen dazu ermuntern, ihr Leben nach ihrer eigenen Fasson zu gestalten. Aufgrund seines Schaffens wurde er neben Persönlichkeiten wie Oprah Winfrey, Tony Robbins und Deepak Chopra als einer der hundert inspirierendsten Menschen im Bereich Führung und persönliche Entwicklung ausgezeichnet. All dies berührt und verblüfft ihn nach wie vor.

Wenn er nicht gerade schreibt, ist er häufig mit seiner Familie auf Reisen in der Welt unterwegs.

Joachim Gauck “Toleranz: einfach schwer”

Book Cover: Joachim Gauck  "Toleranz: einfach schwer"
Editions:Hardcover (Deutsch) - 1. Auflage: € 22,00 EUR
ISBN: 3451383241
Size: 13,10 x 21,10 cm
Pages: 224

In der Spiegel-Bestseller-Liste der Woche 27/2019 Hardcover tauchte diese Woche ein neues Buch auf. Das neue Buch "Toleranz: einfach schwer" unseres ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck schaffte es auf Platz vier der Bestsellerliste. Herr Gauck hat sich ein Thema vorgenommen, das schon von vornherein kontroverse Diskussionen erwarten lässt. Für mich etwas erstaunlich ist, dass es für dieses Buch so viele Interessenten gibt und so in den Bestsellerlisten auftaucht. Bei Amazon in der Rubrik "Politik & Geschichte" taucht das Buch (Stand heute) erst auf Platz 83 auf. Ich habe an dieser Stelle schon oft die Spiegel-Platzierungen hinterfragt. Ein Erklärungsansatz könnte sein, wenn man sein Buch in der Hardcover-Variante herausbringt, braucht man nicht so viel Verkäufe. Viel mehr Bücher werden eben doch "nur" als Taschenbuch aufgelegt.

 

Aber zum Buch selbst

Herr Gauck hat mit den Jahren seine Liebe zum Bücherschreiben entwickelt. Nun findet er es Notwendig, über Toleranz in unserem Land zu schreiben.

Dabei erkennt er im Vorwort schon sehr treffend:

"Es ist nicht einmal klar, was Toleranz genau meint. Philosophen, Theologen, Juristen, Soziologen und Journalisten haben zwar immer wieder über Toleranz nachgedacht, eine präzise, für alle verbindliche Definition hat sich daraus aber nicht entwickelt."

Wäre Gauck bei seinem Standpunkt aus der Jugend geblieben, bräuchte er dieses Buch nicht zu schreiben.

"Darüber nachzudenken, was Toleranz meint, war für mich in meinen jungen Jahren nicht nötig gewesen. Sie kam wie von selbst in mich hinein, denn sie gehörte zur gebotenen Lebensform eines Christenmenschen. Wer dem Nächsten mit Respekt, Aufmerksamkeit und Empathie begegnen wollte, musste tolerant sein. Das verstand sich fast von selbst, war also eigentlich ganz einfach – einfach im Sinne von selbstverständlich."

Aber so einfach ist es mit der Toleranz eben doch nicht. Was toleriert wird, ist immer im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Kontext zu sehen. Ein Christ toleriert andere Dinge wie eine Muslime. Die Gesetze eines Staates legen bestimmte Toleranzgrenzen fest. Praktiken, die von der UNO längst geächtet sind, werden in einigen Ländern toleriert und auch vom Gesetz mitgetragen.

So ist das Buch "Toleranz: einfach schwer" die ganz persönliche Sicht auf das Thema Toleranz. Er beleuchtet zwar auch die Entwicklung der Toleranz aus der Geschichte heraus, zeigt aber wieder nur, was toleriert wird, entscheidet die jeweilige Gesellschaft. Denn auch das, was die Kirche heute so gern als ihre christlichen Werte verkaufen möchte, hat sich auch erst im Laufe der Zeit entwickelt und wird auch weiter ständiger Anpassungen unterzogen werden.

Fazit:

Das Buch von Joachim Gauck ist sicher ein leidenschaftliches Plädoyer für Würde, Freiheit, Recht und Verantwortungsbewusstsein. Dabei ist "Toleranz: einfach schwer" die ganz persönliche Sicht des Menschen Gauck auf das Thema, denn er zeigt auch das Toleranz eine Belastung sein kann. Wer die Gedankenwelt des Expräsidenten teilt, wird ihm sicher folgen. Ein fesselndes, literarisches Werk darf man dabei nicht erwarten.

 

 

Published:
Publisher: Verlag Herder
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei zum Buch schreibt *) schreibt:

Die Lebensentwürfe, Wertvorstellungen, religiösen und kulturellen Hintergründe der Menschen werden immer vielfältiger. Manche erleben dies als Bereicherung, nicht wenige aber als Last. Was muss die Gesellschaft, was muss der Einzelne tolerieren und wo liegen die Grenzen der Toleranz? Wie viel Andersartigkeit muss man erdulden und wie viel Kritik aushalten? In seinem neuen Buch streitet Joachim Gauck für eine kämpferische Toleranz. „Ich war und bin bis heute der Meinung, dass es kein Laisser-faire geben darf gegenüber jenen, die Pluralität und Toleranz mit Füßen treten. Toleranz, die Nachsicht und Duldsamkeit preist gegenüber den Verächtern der Toleranz, hilft den Tätern und nicht den Opfern. Intoleranz gegenüber einer Intoleranz, die Menschen unterdrückt und verachtet, ist eine Haltung von Demokraten im Namen der Menschenwürde.“ Aus der entschiedenen Überzeugung heraus, dass die Gesellschaft eine deutlichere und bewusstere Debatte über Toleranz benötigt, spürt er den Fragen nach: Was macht Toleranz aus und was macht sie notwendig? Und warum ist Intoleranz heute so populär und attraktiv?

Die großen Themen der Zeit – wie das Erstarken populistischer Parteien, die Debatten in der Migrationspolitik, die Zunahme des Islam in europäischen Gesellschaften, die drohende Klimakatastrophe und die zunehmende Digitalisierung der Welt – bieten viel Angriffsfläche für das Maß dessen, was ein Einzelner bereit ist zu akzeptieren und zu ertragen. Daraus erwachsen Formen des Extremismus und der Intoleranz, die der ehemalige Bundespräsident als die großen Herausforderungen unserer Zeit bezeichnet, denn zum bereits vorhandenen Links- und Rechtsextremismus gesellt sich der islamische Fundamentalismus. Intoleranz jedoch nur denjenigen vorzuwerfen, die extreme Haltungen vertreten, ist kurzsichtig. Die „Intoleranz der Guten“ kann ebenso die Gemeinschaft schwächen. Diese politische Korrektheit im Sinne einer politischen und ethischen Orientierung trägt zwar zu gegenseitigem Respekt und Verständigung bei, dennoch müssen kontroverse Diskussionen möglich sein. Dies zeigt sich besonders in Migrationsfragen. Die derzeit größte Zerreißprobe für die individuelle und gesellschaftliche Toleranz ist die hohe Zahl von Menschen, die Schutz in Deutschland und Europa suchen. Kritisch hinterfragt Joachim Gauck, wo die Grenzen der Toleranz erreicht werden.

Der große Demokrat schließt mit einem starken Plädoyer für die Erhaltung und Wahrung von Toleranz als Tugend und als Gebot der politischen Vernunft, die gut ist für jeden Einzelnen und unerlässlich für die Gesellschaft. „Es ist nicht die schlichte Vertrautheit mit dem Eigenen, was uns sicher macht, das Richtige zu verteidigen. Sondern die Gewissheit, dass der Verteidigung wert ist, was allen Menschen zukommt: Würde, Unversehrtheit, Freiheit und Recht. Es wird sich immer und immer wieder lohnen, dafür zu streiten mit Verantwortungsbewusstsein, mit Mut und – mit kämpferischer Toleranz.“


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Joachim Gauck, geboren 1940, studierte Theologie und arbeitet viele Jahre als Pastor; Mitinitiator des kirchlichen und öffentlichen Widerstands gegen die SED-Diktatur; ab März 1990 Abgeordneter für das Bündnis 90 in der zum ersten Mal frei gewählten Volkskammer; von 1991 bis 2000 Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR; 2012 bis 2017 elfter Präsident der Bundesrepublik Deutschland; zahlreiche Ehrungen, u.a.: Theodor-Heuss-Medaille, Geschwister-Scholl-Preis, Europäischer Menschenrechtspreis, Ludwig-Börne-Preis; Ehrendoktor der Universitäten Rostock, Jena, Augsburg, der National University of Ireland/Galway, der Hebrew University of Jerusalem, der Université Paris-Sorbonne sowie der Maastricht University.

Helga Hirsch, geboren 1948, studierte Germanistik und Politologie in Berlin und arbeitet seit 1985 als freie Journalistin, unter anderem für den Westdeutschen Rundfunk, FAZ, Arte, Die Welt, Deutschlandfunkt etc.; Autorin zahlreicher Bücher.

Anne Frank, Otto H. Frank, Mirjam Pressler: “Tagebuch”

Book Cover: Anne Frank,  Otto H. Frank, Mirjam Pressler: "Tagebuch"
Editions:Taschenbuch (Deutsch) - 19. Auflage: € 10,00 EUR
ISBN: 3596152771
Size: 13,30 x 20,30 cm
Pages: 368

Da in der Spiegel-Bestseller-Liste der Woche 26/2019 Hardcover immer noch alte Bekannt prangen, gehe ich die Liste etwas runter. Da taucht in der Bestsellerliste als Taschenbuch auf Rang drei das Tagebuch der Anne Frank auf. Warum das Buch wieder in den Bestsellerlisten auftaucht, ist vollkommen nachzuvollziehen. Am 12. Juni 2019 wäre Anne Frank 90 Jahre geworden. Die Medien waren voll mit Berichten dazu und befeuerten somit auch den Buchverkauf.

Keinem anderen persönlichen Dokument aus der Zeit des Nationalsozialismus wurde ein derart ausdauerndes, weltweites Interesse entgegengebracht wie dem Tagebuch der Anne Frank. Welchen Symbolcharakter das Tagebuch noch immer besitzt, wurde im Juni 2006 deutlich, als Rechtsextremisten in Sachsen-Anhalt öffentlich ein Tagebuchexemplar verbrannten.

Das Tagebuch der Anne Frank ist für viele Jugendliche Pflichtlektüre in der Schule. Ich bin in der DDR aufgewachsen und kann mich nicht daran erinnern, das Buch seinerzeit im Unterricht gehabt zu haben.
Nun habe ich das Versäumnis nachgeholt und zähle es nun zu den Büchern, die man offensichtlich gelesen haben muss.

Ihr merkt schon, dass Tagebuch hat mich nicht vom Hocker gerissen. Eigentlich auch nicht verwunderlich, ist es doch und wird es immer bleiben - ein Tagebuch eines Teenagers. In diesem schreibt sie ihre Erlebnisse, Gefühle und Gedanken von der Seele. Das ist vollkommen konform mit dem Sinn und Zweck eines Tagebuchs.

Was das Buch wohl so wertvoll macht, ist die Tatsache, dass Anne tatsächlich gelebt hat, sich der Verfolgung durch die Nazis entziehen und so auf engsten Raum, eingesperrt mit 7 weiteren Personen versuchte zu überleben. Es ist der Augenzeugenbericht eines jüdischen Mädchens, das es unter widrigsten Umständen geschafft hat zu träumen, zu leben und zeitweise sogar glücklich zu sein.

Fazit:

Das Buch als Schullesestoff für Jugendliche in Anne Franks Alter sehe ich als das beste Lesealter an. Somit können sich die Jugendliche mit den Lebenssituationen heute und damals vergleichen und hoffentlich begreifen, warum sich das nie mehr wiederholen darf. Aber es ist keine Dokumentation des Zeitgeschehens der Jahre 1942-44 und Anne Franks Reflektionen auf die politischen Zustände der Zeit können kaum einer heutigen Analyse standhalten.

Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Die weltweit gültige und verbindliche Fassung des Tagebuchs der Anne Frank, autorisiert vom Anne Frank Fonds, Basel.

Das Tagebuch von Anne Frank ist Symbol und Dokument zugleich. Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nazi-Verbrecher und Dokument der Lebenswelt einer einzigartig begabten jungen Schriftstellerin.
Die vorliegende Ausgabe ist die einzige vom Anne Frank Fonds in Basel autorisierte Fassung des Tagebuchs, von dem es eine erste und eine zweite, spätere Version gibt, die beide von Anne Frank selbst stammen. Sie hatte das von ihr über mehr als zwei Jahre geführte Tagebuch zu einem späteren Zeitpunkt überarbeitet, weil die erste Fassung ihren schriftstellerischen Ansprüchen nicht mehr genügte.
Diese Ausgabe enthält den von Anne Frank überarbeiteten Tagebuchtext samt den unverändert aus der ersten Fassung übernommenen Teilen, ohne jene Auslassungen, die Annes Vater Otto Frank aus Diskretion vorgenommen hatte. Mirjam Pressler hat dafür eine neue, dem ungekünstelten Stil des Originals adäquate Übersetzung erarbeitet.
Dieser vollständige Text, dessen Authentizität seit der kompletten Wiedergabe aller Werkfassungen in der kritischen Ausgabe der ›Tagebücher der Anne Frank‹ (S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1988) unbestritten ist, vermittelt ein eindrucksvolles Bild von Anne Franks Gefühls- und Gedankenwelt und nicht zuletzt von ihren Fortschritten als Schriftstellerin.

»…werde ich jemals Journalistin und Schriftstellerin werden? Ich hoffe es, ich hoffe es so sehr! Mit Schreiben kann ich alles ausdrücken, meine Gedanken, meine Ideale und meine Phantasien.« Anne Frank, 5. April 1944


Über die Autorin

Anne Frank, am 12. Juni 1929 als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren, flüchtete 1933 mit ihren Eltern nach Amsterdam. Nachdem die deutsche Wehrmacht 1940 die Niederlande überfiel und besetzte, 1942 außerdem Maßnahmen gegen die jüdische Bevölkerung in Kraft traten, versteckte sich die Familie Frank in einem Hinterhaus an der Prinsengracht. Die Familie und ihre Mitbewohner wurden im August 1944 verraten und nach Auschwitz verschleppt. Anne Frank und ihre Schwester Margot starben infolge von Entkräftung und Typhus im März 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Ihr genauer Todestag ist nicht bekannt.

Bettina Tietjen: “Tietjen auf Tour”

Warum Camping mich glücklich macht

Book Cover: Bettina Tietjen: "Tietjen auf Tour"
Editions:Taschenbuch (Deutsch) - 1. Auflage: € 16,00 EUR
ISBN: 3492061001
Size: 13,40 x 20,30 cm
Pages: 272

Die ersten fünf Plätze der Spiegel-Bestseller-Liste Hardcover der Woche 24/2019 belegen diese Woche wieder alte Bekannte. Deshalb rutsche ich wieder eine Rubrik tiefer. Aber erst Platz vier und somit das Buch "Tietjen auf Tour" von Bettina Tietjen wurde hier noch nicht besprochen.

Bettina Tietjen wird den meisten als Moderatorin etlicher Talk-Runden im Gedächtnis sein. Mit ihrem viel beachteten Vorgängerbuch "Unter Tränen gelacht" hatte sie es auch schon in die Bestsellerlisten geschafft. Darin setzte sie sich mit der fortschreitenden Demenz ihres Vaters auseinander.

Nun also ein Buch über ihre nächste Liebe, dem Camping.
Ich gebe zu, ich bin in meinem Urlaub kein Freund von Camping oder Ferienwohnung. Zum Beispiel Ferienwohnung, ist für mich leben wie zu Hause, nur an fremden Orten. Beim Camping lassse ich noch den direkteren Kontakt mit der Natur gelten. Und den Unwegsamkeiten der Natur ausgesetzt zu sein, muss man schon mögen. Eine Woche Ostsee bei Dauerregen zermürbt auch den eingefleischtesten Camper. Ich persönlich ziehe also gepflegte Gasthäuser mit freundlichem Personal vor. Von einer chicen Lodge kommt man auch in die "fast" unberührte Natur.

Von all den möglichen und unmöglichen Katastrophen beim Camping erzählt Frau Tietjen in ihrem Buch. Das macht sie sehr amüsant und humorvoll. Für einen Nichtcamper wie mich, die beste Bestätigung es zu lassen.

Nach den ganzen Pannen, die sich über 30 Jahre Erfahrung hinziehen, kann ich den Untertitel "Warum Camping mich glücklich macht" wenig nachvollziehen, wird den schönen Momenten im Buch doch wenig Raum gegeben.

Fazit:

"Tietjen auf Tour" ist ein Plädoyer für das Campen im Allgemeinen. Sie nähert sich dem Thema dabei aber eher von der Pannenseite. Kleine Tipps zum Campen werden ab und zu eingestreut, ist alles andere als ein Sachbuch.

Published:
Publisher: Piper Verlag
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Bettina Tietjen steht auf Camping. Direkt, bodenständig, einfach. Bereits als Jugendliche hat sie gern den Schlafsack ausgerollt und schwört bis heute auf die Freiheit unterm Sternenhimmel – von der Ostsee bis zum Mittelmeer. Hauptsache, der Wind ruckelt schön am Wohnmobil, morgens blubbert die bordeigene Espressomaschine und beim Abwasch erzählen wildfremde Mitcamper aus ihrem Leben. Bettina Tietjens Camping-Geschichten handeln von Menschen, von Landschaften und von skurrilen Erlebnissen zwischen Klohäuschen und Traumstränden. Humorvoll. Kurzweilig. Selbstironisch. Kommen Sie mit auf die Reise.

Die sympathische Moderatorin und Bestsellerautorin lässt uns hinter die Gardinen ihres Campers blicken.


Über die Autorin

Bettina Tietjen, geboren 1960, arbeitete nach ihrem Germanistik- und Romanistikstudium als Moderatorin, Reporterin und Autorin für RIAS Berlin, Deutsche Welle, WDR und diverse Printmedien.

Seit 1993 ist sie beim NDR-Fernsehen Gastgeberin auf dem Roten Sofa der Sendung »DAS!«. Außerdem empfängt sie einmal im Monat prominente Gäste in ihrer Freitagabend-Talkshow, seit 2015 zusammen mit Alexander Bommes („Tietjen und Bommes“). Seit 2008 moderiert sie die Radiosendung »Tietjen talkt« bei NDR 2.

Ihr Buch „Unter Tränen gelacht“ über die Demenzerkrankung ihres Vaters war über 30 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Michael Winterhoff: “Deutschland verdummt”

Wie das Bildungssystem die Zukunft unserer Kinder verbaut

Michael Winterhoff: "Deutschland verdummt"
Editions:Hardcover (Deutsch) - 1. Auflage: € 20,00 EUR
ISBN: 3579014684
Size: 14,30 x 22,10 cm
Pages: 224

In die Top5 der Spiegel-Bestseller-Liste der Woche 23/2019 hat es wieder ein neuer Titel geschafft.  Das Buch mit dem reißerischen Titel "Deutschland verdummt" stammt von Michael Winterhoff und hat diese Woche Platz zwei erklommen. Somit habe ich meinen neuen Bestseller der Woche gefunden.

Winterhoff greift nicht zum ersten Mal ein brisantes Thema auf und die Leserschaft stimmt ihm zu. Aber um etwas Luft aus der Diskussion zu nehmen, dieses allseits bekannte Zitat:

"Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Sokrates
griechischer Philosoph
* um 469 vChr, † 399 vChr

 

In seinem Buch drischt Michael Winterhoff auf recht kurzweilige Art auf unser derzeitiges Bildungssystem ein und spart nicht mit Kritik. Um seine Thesen zu hinterlegen, führt er Gespräche mit Lehrern, Eltern, Politikern usw. als Beweis an. Ebenso zeichnet er ein düsteres Bild darüber, wie die jetzige Schulpolitik Einfluss auf die gesellschaftlichen Entwicklungen nehmen wird.

Und was soll ich sagen: Winterhoff hat Recht. Das deutsche Schulsystem kränkelt und nicht jede in den letzten Jahren eingeführte Neuerung ist der Weisheit letzter Schluss. Der Erfolg des Buches rührt meiner Meinung auch daher, dass fast jeder aus eigener Erfahrung viele Passagen nachvollziehen kann.

Für mich ist die Herangehensweise des Autors aber viel zu pessimistisch und vor allem zu undifferenziert. Leider finden besonders Katastrophen Propheten immer mehr bereitwillige Zuhörer, was gerade auch Tilo Sarrazin mit seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" schon vor Jahren losgetreten hat.

Fazit:

Das Buch bringt durch seine Popularität das Thema Bildungspolitik wieder einmal in die öffentliche Diskussion. Schön wenn es mehr bringt, als nur all die Untergangstheoretiker zu bestätigen.

 

Published:
Publisher: Gütersloher Verlagshaus
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Bildung in Deutschland: eine Katastrophe. Kinder und Gesellschaft nehmen Schaden! Michael Winterhoff redet Klartext, zeigt anhand vieler Beispiele aus seiner langjährigen Praxis als Kinder- und Jugendpsychiater, aber auch aus zahlreichen Rückmeldungen zu seinen Büchern und Vorträgen, was heute in Kitas und Schulen falsch läuft – so falsch, dass in seinen Augen die Zukunft unserer Gesellschaft gefährdet ist. Leidtragende sind für ihn die Kinder, die man quasi sich selbst überlässt. Winterhoff verharrt nicht bei der Bestandsaufnahme und Analyse, er zeigt konkrete Lösungen und Maßnahmen auf und fordert u.a. eine groß angelegte Bildungsoffensive: Weg von Kompetenzorientierung und den unfreiwillig zu Lernbegleitern degradierten Lehrern, hin zu echter Bildung und Pädagogen, die den Kindern wieder ein Gegenüber sein dürfen. Denn nur die Orientierung an Bezugspersonen ermöglicht die Entwicklung von emotionaler und sozialer Psyche.

Die aktuelle Bildungskatastrophe: Michael Winterhoff redet Klartext
Konkrete Lösungsvorschläge und Wege aus der Misere
Erschütternde Insiderberichte aus Kita und Schule
Der aufrüttelnde Appell des renommierten Kinder- und Jugendpsychiaters


Über den Autor

Dr. Michael Winterhoff, geboren 1955, Dr. med., ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie in Bonn. In seinen bisherigen sehr erfolgreichen Büchern analysiert er gesellschaftliche Entwicklungen mit Schwerpunkt auf den gravierenden Folgen veränderter Eltern-Kind-Beziehungen für die psychische Reifeentwicklung junger Menschen und bietet Wege aus diesen Beziehungsstörungen an. Winterhoff lebt und arbeitet in Bonn.

Jürgen Todenhöfer “Die große Heuchelei”

Wie Politik und Medien unsere Werte verraten

Book Cover: Jürgen Todenhöfer "Die große Heuchelei"
Editions:Hardcover (Deutsch) - 3. Auflage: € 19,99 EUR
ISBN: 3549100035
Size: 13,60 x 22,00 cm
Pages: 352

Unser heutiges Buch aus der Spiegel-Bestseller-Liste der Woche 22/2019 ist mit den Buch "Die große Heuchelei" von Jürgen Todenhöfer schon seit letzter Woche ein neues Buch auf die Spitzenplätze gerutscht. Das neue Buch für meinen Bestseller der Woche.

Einleitend muss ich staunen, dass immer öfter politische Literatur auf Spitzenplätze der Bestsellerlisten landen. Die sooft beschwörte Politikverdrossenheit scheint bei den Bücherlesern noch nicht angekommen zu sein. Menschen, die Bücher lesen, scheinen sich doch von der breiten Masse abzuheben.

Im Buch "Die große Heuchelei" rechnet Jürgen Todenhöfer schonungslos mit der westlichen Politik und der jeweiligen Medienlandschaft ab. Um aus eigenem Erleben berichten zu können, hat Todenhöfer die Krisengebiete mehrmals bereits und dabei versucht mit Rebellen, Terroristen, Präsidenten und Diktatoren ins Gespräch zu kommen. Durch seine Erzählungen gibt er den Opfern des Krieges ein Gesicht. Seine Reisen stehen dabei immer unter der Prämisse, als lebensgefährlich eingestuft zu sein.

Todenhöfers Buch ist sehr fein in viele kleine Kapitel gegliedert. Im Großen hat aber "Die große Heuchelei" drei Teile. Der erste Teil reflektiert und bewertet er seine Beobachtungen der aktuellen Kriegseinsätze. Im zweiten Teil beleuchtet Todenhöfer Kriegseinsätze aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart und ordnet sie für sich ein. Dem dritten Teil ist die Schilderung vorbehalten, wie er sich in den Kriegsgebieten bewegt und Kontakte knüpft.

Der 79jährige Jürgen Todenhöfer hat sehr viel Zeit in islamischen Ländern verbracht. Das erklärt eventuell seine Liebe und Wertschätzung dieser Kulturen. Aus seiner Geschichte heraus bedeutet das schon ein Richtungswechsel um 180 Grad.
Immerhin war Todenhöfer von 1972 bis 1990 CDU-Bundestagsabgeordneter und wurde den rechten Flügel zugeordnet. So war er einer der bekanntesten deutschen Befürworter der von den USA unterstützten Mudschahedin und des Guerillakriegs gegen die sowjetische Intervention in Afghanistan. Weiterhin war er von 1987 bis 2008 Vorstandsmitglied im Burda-Medienkonzern; einem bedeutendem Mitglied der Medienlandschaft, die Todenhöfer heute so vehement anklagt.

Fazit:

In seinem Buch zeigt Jürgen Todenhöfer die der Wahrheit und Hintergründe über die Kriege im Nahen Osten. Seine Reisen in die Krisen- und Kriegsgebiete der Welt macht uns klar, wie völlig überflüssig und unmenschlich diese Konflikte sind. Über seine seltsame Hinwendung zum Islam als "gelernter" Christ sehe ich mal milde drüber weg. Ich als Ungläubiger verstehe den Quatsch mit den Religionen ohnehin nicht.

Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Ein großes Plädoyer für Humanismus, eine schonungslose Reportage über das wahre Gesicht unserer Zivilisation und ein Frontbericht aus den Krisengebieten der Welt – das wichtigste Buch von Bestsellerautor Jürgen Todenhöfer

Die Außenpolitik des Westens beruht auf einer zentralen Lüge: Seine oft terroristischen Militärinterventionen dienen nie der Freiheit und Demokratie, sondern stets ökonomischen und geostrategischen Interessen. Unter Lebensgefahr recherchierte Jürgen Todenhöfer dies zusammen mit seinem Sohn Frederic in den gefährlichsten Krisengebieten der Welt. Sein Fazit: Der Westen muss die Menschenrechte vorleben, statt sie nur vorzuheucheln. Und seine Medien müssen damit aufhören, diese Heuchelei zu decken. Der Westen wird sonst alle Katastrophen der Vergangenheit erneut erleben. Er muss andere Völker und Kulturen so behandeln, wie er selbst behandelt werden will. Nur dann hat er eine Zukunft.


Über den Autor

Jürgen Todenhöfer wurde 1940 in Offenburg geboren. Von 1972 bis 1990 war er CDU-Bundestagsabgeordneter, von 1987 bis 2008 Stellvertretender Vorsitzender eines großen internationalen Medienkonzerns.

Er zählt zu den kenntnisreichsten Kritikern der Militärinterventionen im Mittleren Osten. Seit über fünfzig Jahren bereist er dessen Krisengebiete. Er versucht stets, mit allen Seiten zu sprechen: mit Rebellen, Terroristen, Präsidenten und Diktatoren. Vor allem aber mit der leidenden Bevölkerung. Seine Bücher sind allesamt Bestseller und wurden weltweit übersetzt.

Harald Jähner: “Wolfszeit”

Deutschland und die Deutschen 1945 - 1955

3737100136
Editions:Hardcover (Deutsch) - 5. Auflage: € 26,00 EUR
ISBN: 3737100136
Size: 15,10 x 22,00 cm
Pages: 480

Normalerweise sollte schon gestern hier der Bestseller der Woche 21/2019 besprochen werden. Leider haben Zeitprobleme verhindert, dass ich das Buch durcharbeiten konnte. Es sollte das Buch "Wolfszeit: Deutschland und die Deutschen 1945 - 1955" von Harald Jähner werden, da es in der Spiegel Bestsellerliste auf Platz drei vorgerückt ist.

Also, ich habe das Buch nicht gelesen, obwohl mich das Thema persönlich interessiert. Ich bin auch ein „Umzieher“, der aber erst 1960 aus Ostpreußen an die Elbe "umgezogen" ist.

Ich werde mir das Buch für den nächsten Urlaub vormerken, wo ich längere Zeit am Stück lesen kann. So werde ich heute nur die vielversprechenden Pressestimmen einblenden.

Pressestimmen

  • Harald Jähner beleuchtet die deutsche Nachkriegsgeschichte neu ... Selten hat ein Sachbuch Anschaulichkeit, dramaturgisches Gespür und Eloquenz so gekonnt in sich vereint. Wer dachte, über die Nachkriegszeit schon alles gewusst zu haben, wird hier noch fündig werden. (Aus der Jurybegründung für den Preis der Leipziger Buchmesse) (Buchmesse Leipzig 2019-04-18)
  • Eine Entdeckung, keine Seite zu lang, ziemlich fabelhaft. (Stern 2019-04-11)
  • Selten gelingt es einem Buch, längst vergangene Zeitgeschichte so bildhaft, wahrhaftig und auch in seinen historischen Urteilen nachvollziehbar zu zeichnen ... Fesselnd und auf hohem Niveau unterhaltend. (Harald Loch Neues Deutschland 2019-03-23)
  • Ein Stück deutsche Geschichte, das Jähner in eine dramaturgisch brillant geschriebene und fesselnde Erzählung kleidet. (Bild 2019-03-21)
  • Das Buch öffnet ein Fenster zu einer Zeit, die sehr viel mehr mit uns Heutigen zu tun hat, als wir uns es vermutlich bewusst machen. (Hannes Hintermeier FAZ 2019-03-16)
  • Ein begabter, ja ein begnadeter Erzähler ... Mit enormer Eloquenz und großem dramaturgischen Gespür formt der Autor diesen Geschichtsstoff zu einer ungemein fesselnden Erzählung. (Deutschlandfunk 2019-03-02)
  • Ein aufregendes, bewegendes Panorama ... Brillant ist die Darstellung, anschaulich und farbig Jähners Sprache. (Michael Kluger Frankfurter Neue Presse 2019-02-27)
  • Harald Jähner beschreibt den Alltag und das Gefühlsleben nach dem Krieg so spannend und bildreich, dass man das Buch verschlingt wie einen Roman. (Welt am Sonntag 2019-02-24)
  • Als Stimmungsbild der Nachkriegsgesellschaft ist dies ein grandios verfasstes Buch. Die starken Formulierungen und zugespitzten Beobachtungen unterscheiden es von anderen Büchern ... Ein großartiges Lesebuch. (Frank Bösch Süddeutsche Zeitung 2019-02-20)
  • Eine wunderbare Zeitreise in die deutschen Nachkriegsjahre. Anschaulich geschrieben, voller Empathie für den Alltag, der viel zu selten in den Blick genommen wurde. (Welt am Sonntag 2019-02-17)

 

Ja, nur überschwängliches Lob von allen Seiten. Das bestärkt mich in dem Glauben, dass ich das Buch gelesen haben muss.

So finde ich bei Amazon auch keine einzige negative Rezension. Kritik, wenn welche geäußert wurde, geht maximal in die Richtung, dass Harald Jähner oftmals zu sehr Detailverliebt die Themen beleuchtet.

Fazit

Historiker, die diesen Zeitabschnitt der deutschen Geschichte interessant finden, bekommen Informationen in Hülle und Fülle.

Published:
Publisher: Rowohlt Verlag
Editors:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2019
Harald Jähners große Mentalitätsgeschichte der Nachkriegszeit zeigt die Deutschen in ihrer ganzen Vielfalt: etwa den „Umerzieher“ Alfred Döblin, der das Vertrauen seiner Landsleute zu gewinnen suchte, oder Beate Uhse, die mit ihrem „Versandgeschäft für Ehehygiene“ alle Vorstellungen von Sittlichkeit infrage stellte; aber auch die namenlosen Schwarzmarkthändler, in den Taschen die mythisch aufgeladenen Lucky Strikes, oder die stilsicheren Hausfrauen am nicht weniger symbolhaften Nierentisch der anbrechenden Fünfziger. Das gesellschaftliche Panorama eines Jahrzehnts, das entscheidend war für die Deutschen und in vielem ganz anders, als wir oft glauben.


Über den Autor

Harald Jähner, Jahrgang 1953, war bis 2015 Feuilletonchef der «Berliner Zeitung», der er seit 1997 angehörte. Zuvor war er freier Mitarbeiter im Literaturressort der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Seit 2011 ist er Honorarprofessor für Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin.

Malena Ernman, Svante Thunberg, Greta Thunberg “Szenen aus dem Herzen”

Unser Leben für das Klima

Szenen aus dem Herzen
Editions:Hardcover (Deutsch) - 3. Auflage: € 18,00 EUR
ISBN: 3103974809
Size: 12,60 x 21,00 cm
Pages: 256

In die Spiegel-Bestseller-Liste Hardcover der Woche 20/2019 hat sich ein neuer Titel auf den zweiten Platz geschoben. Das ist das Buch von und mit Greta Thunberg "Szenen aus dem Herzen". Somit haben wir auch meinen Bestseller der Woche.

Bei dem Medienrummel um Greta ist es kaum verwunderlich, dass das Buch gleich so hoch einsteigt. Viele interessiert das Leben der kleinen Greta. Aber dieser Rummel um das Mädchen polarisiert und ruft auch viele Kritiker auf den Plan.

Jeder rational denkende Mensch der Erde weiß, dass unsere Heimat nicht mehr weit von einem ökologischen Exitus entfernt ist. Keiner kennt wirklich den Zeitpunkt, wann die Erde für Menschen unbewohnbar wird. Ich bin mir aber sicher, dass das eine exponentielle Funktion ist.

Unverständlich für mich dabei ist, dass es wirklich noch Menschen gibt, die diese Tatsachen leugnen. Der prominenteste ist auch noch Präsident der stärksten Wirtschaftsnation der Erde. Wen wundert es, dass der Klimaschutz so schleppend vorankommt. Denn der Bewohner der Industrienationen fährt zu große Autos, isst zu viel Fleisch, fliegt zu viel durch die Welt, baut zu große Häuser usw. aber nur die wenigsten sind bereit, von diesem Standard etwas abzugeben. Ich nehme mich davon nicht aus, denn der ökologische Fußabdruck der Deutschen, ist von Geburt an relativ groß.

Kommen wir aber zum Buch

Wer Greta Thunberg ist, sollte inzwischen jeder wissen. Das Buch handelt aber erst in zweiter Linie um Gretas Leben als Klimaaktivistin.
Das Buch beleuchtet die die Hintergründe einer Familie, mit einer Tochter, die an dem Asperger Syndrom leidet. Die Autorin erzählt vom Leben mit der Krankheit und von den Schwierigkeiten, die diese mit sich bringt.
Die Geschichte wird in viele kurzen Szenen erzählt; von der anfänglichen Unwissenheit, vom Marathon durch die medizinischen Instanzen. Sie zeigt auch mit wie viel Engagement die Familie das Thema studiert, um den Kindern ein weitgehend unbeschwertes Leben zu ermöglichen.

Menschen mit dem Asperger Syndrom schreibt man ja immer eine gewisse InseliIntelligenz zu. Leider sind die Betroffenen selten mit normalen Gesellschaftsstandards kompatibel und erfahren oft viel Unverständnis, werden als Kind gehänselt und gemobbt. So gibt das Buch Auskunft, wie Greta sich zur Klimaaktivistin entwickelt.

Fazit:

Das Buch zeigt die Geschichte einer intelligenten jungen Frau und ihrer Familie aus der Sicht der Eltern. Eine leidenschaftliche Biographie, BEVOR Greta Thunberg weltweit bekannt wurde.

Published:
Publisher: S. Fischer Verlag
Genres:
Tags:
Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Greta Thunberg, die junge Klimaaktivistin, die die Mächtigen das Fürchten lehrt – dies ist ihre ganz persönliche Geschichte und die ihrer Familie. Aber es ist vor allem eine Geschichte über die Krise, die uns alle betrifft.
»Szenen aus dem Herzen« erzählt aus dem Inneren der Familie: Wie die Eltern Malena und Svante mit Gretas Asperger-Syndrom umgehen. Wie Greta erstmals vom Klimawandel hörte und seitdem nicht mehr aufhören konnte, darüber nachzudenken. Wie sie ihre kleine Schwester Beata und ihre Eltern davon überzeugt, für das Klima zu kämpfen. Wie die Eltern beschließen, nicht mehr zu fliegen und überhaupt ihre Lebensgewohnheiten grundlegend zu ändern – für das Klima und für die Zukunft.
Bis zu Gretas erstem Schulstreik im August 2018 erzählt dieses Buch, wie Greta Thunberg die wurde, die sie heute ist – Vorbild, Inspiration und Ikone des Klimaschutzes.

Eine Mitteilung der Familie:
»Vor der Veröffentlichung dieses Buchs haben wir festgelegt, dass das Geld, das wir damit eventuell verdienen, an Greenpeace, WWF, die Institution für tiergestützte Pädagogik und Therapie Lära med djur, den Schwedischen Naturschutzverein und dessen Jugendumweltorganisation Fältbiologerna, den Verein für Menschen mit Beeinträchtigungen Kung över Livet, Kinder in Not und die Tierschutzorganisation Djurens Rätt geht.
Und so ist es.
PS: Das haben Greta und Beata entschieden.«


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Greta Thunberg, geboren 2003, ist eine schwedische Klimaschutzaktivistin. Ihre Auftritte bei der UN-Klimakonferenz in Kattowitz und dem Weltwirtschaftsforum in Davos sorgten für großes Aufsehen. Die von ihr initiierten Schulstreiks für das Klima sind inzwischen zu der globalen Bewegung #FridaysForFuture geworden. Gretas Eltern Malena Ernman und Svante Thunberg sind in Schweden nicht unbekannt: Malena ist eine erfolgreiche Opernsängerin und Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie; 2009 vertrat sie Schweden beim Eurovision Song Contest. Svante ist Schauspieler und Produzent. Zusammen mit Gretas jüngerer Schwester Beata widmet die gesamte Familie ihr Leben dem Klimaschutz.

Meike Winnemuth – Bin im Garten

Ein Jahr wachsen und wachsen lassen

3328600450
Editions:Hardcover (Deutsch) - 1. Auflage: € 22,00 EUR
ISBN: 3328600450
Size: 14,20 x 22,10 cm
Pages: 320

In der Woche 19/2019 taucht in der Spiegel-Bestseller-Liste Hardcover ein neuer Titel auf. Das ist auf dem vierten Platz das Buch "Bin im Garten" von Meike Winnemuth.

Meike Winnemuth, habe ich bei meiner recherche herausgefunden, hat höchtwarscheinlich durch ihren Gewinn bei Günther Jauch, die finanzielle Freiheit bekommen, ihre Passion auch zu leben.
So nimmt sie sich immer wieder Projekte vor und berichtet darüber.

Ihr letztes Projekt war also ein Garten, der ein Jahr im Mittelpunkt stand. Mir sind ihre vorherigen Bücher nicht in mein Bewusstsein gelangt. Wobei ich mir so einen Reisetagebuch, von den aufregendsten Destinationen der Welt schon spannend vorstellen kann. Jetzt aber ein Gartenbuch, das das Jahr eines Nichtgärtners bei Kampf mit den "Naturgewalten" beschreibt? Und sowas taucht in den Bestsellerlisten auf? Muss ja sehr inspirierend geschrieben sein, so dachte ich.

Das Buch ist für den engagierten Gartenbesitzer sicher ein lustiges Rekapitulieren des eigenen Try and Error beim Gärtnern. Da Frau Winnemuth ambitioniert an das Thema Garten geht, können auch langjährige Gartenbesitzer neue Dinge erfahren.

Leider, so scheint mir, ist das Gartenprojekt nur, wie es der Name schon sagt, ein Projekt. Ein Projekt, das anlegelegt wurde, um als Ergebnis ein Buch darüber herauszubringen. In den jetzt folgenden Autorenlesungen, die ganz Deutschland umfassen, bleibt kaum Zeit das entstandene Paradies weiter angemessen zu umsorgen.

Fazit:

Frau Winnemuth ist eine Journalistin. Die gewählten Projekte werden journalistisch angegangen und das Ergebnis auch so präsentiert. So ist die gewählte Tagebuchform eine logische Konsequenz.
Wenn das schon reicht, um in Bestsellerlisten zu kommen. Habt Mut ihr jungen Autoren. Spannende Themen lassen sich sicher finden, um sie als Projekt zu begleiten.

Meike Winnemuth Fans werden natürlich schon gespannt auf das nächste Projekt warten, deren "Lebenserfahrung" sicher auch wieder eine literarische Verarbeitung finden wird.

Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Die Zeit vergeht anders im Garten. Besser.

Große Ahnung, was ich hier tue, habe ich eigentlich nicht. Und Erfahrung schon gar nicht. Eigentlich nur Sehnsucht, aber die ist ja, wie ich weiß, der beste Treibstoff von allen. Die hat mich einmal um die Welt getragen, die hat mich mein Leben gleich mehrmals umkrempeln lassen. Und jetzt hat sie mich an diesen Ort geschwemmt, fern der Stadt, nah am Meer, das nächste Kino 30 Kilometer entfernt. In eine kleine quadratische Hütte mit einem Holzofen und ohne Waschmaschine, aber mit einem Garten. Meinem Garten.

Meiner neuen Welt.

„Du und Garten? Das hältst du doch gar nicht aus, dann kannst du doch gar nicht mehr reisen“, hatten viele gesagt, als ich davon erzählte. Kann ich vielleicht nicht, will ich aber auch nicht. Ich bin gereist, wirklich viel gereist, das war und ist schön. Aber an einem Ort war ich eben noch nie: da, wo ich bleiben will.

Hier.


Mehr über die Autorin

Meike Winnemuth, 1960 in Schleswig-Holstein geboren und in Hamburg sowie an der Ostsee lebend, ist freie Journalistin. Durch ihre Kolumnen im „Stern“ und ihre Reportagen für „Geo Saison“, „SZ Magazin“ und viele andere Zeitschriften erschrieb sie sich eine große und begeisterte Anhängerschaft.

Bekannt wurde sie durch ihre Selbstversuche: So trug sie ein Jahr lang das gleiche blaue Kleid („Das kleine Blaue“) und unternahm nach einem Gewinn bei „Wer wird Millionär“ eine einjährige Weltreise durch 12 Städte. Ihrem Reise-Blog „Vor mir die Welt“ folgten mehr als 200.000 Leser, er wurde für den Grimme Online-Award 2012 nominiert und bei den Lead Awards 2012 ausgezeichnet. Ihr Reisebuch „Das große Los“ wurde 2013 zum Überraschungs-Bestseller.

Martin Sonneborn – Herr Sonneborn geht nach Brüssel

Abenteuer im Europaparlament

Sonneborn
Editions:Taschenbuch (Deutsch) - 1. Auflage: € 18,00 EUR
ISBN: 3462052616
Size: 13,40 x 21,60 cm
Pages: 432

Auch in dieser Woche muss ich mit meinem Bestseller der Woche 18/2019 etwas tiefer rutschen. Erst bei den Paperbacks auf Platz drei finde ich, mit Martin Sonneborns "Herr Sonneborn geht nach Brüssel", ein noch nicht besprochenes Buch.

Wer Sonneborn noch nicht kennt kann sich unter dem Stichpunkt "Autor" schlau machen. Für alle Anhänger des Genres Satire und den Lesern der "Titanic" brauchen wir den Autor nicht mehr vorstellen.

Im Jahr 2004 gründete Sonneborn gemeinsam mit weiteren Redakteuren der Titanic die Partei "Die PARTEI", als deren Bundesvorsitzender er amtiert. 184.709 Stimmen (0,6 Prozent der abgegebenen Stimmen) reichten der Partei "Die Partei", um einen Sitz im Europaparlament zu erhalten. Seitdem agiert Martin Sonneborn als Abgeordneter im Europaparlament.

Über seine erste Legislatur in Brüssel, und wie er im Untertitel schreibt "Abenteuer im Europaparlament", hat Martin Sonneborn nun ein Buch geschrieben. Auf sehr unterhaltsame Weise schildert er, was im Parlament getan wird oder eben auch nicht. Als Satiriker findet er dafür natürlich gern überspitzte Formulierungen, scheint aber nichts erfinden zu müssen. Sonneborn schildert relativ genau, was ihn stört. Die Momente, die ihm Freude machen, die Augenblicke, wo er in der Tat merkwürdig-lustige Reden hält und wie die alten Hasen auf ihn reagieren.

Dass die Erstausgabe innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war, ist natürlich ein Komplott. Denn der politische Gegner hat hunderte bis tausende Exemplare aufgekauft, damit Sonneborns Schilderungen nicht in die Öffentlichkeit gelangen. Und wirklich sind die Informationen in diesem Buch sehr brisant. So dürfte das Buch eigentlich niemals veröffentlich werden, denn es verunsichert wohl die Bevölkerung und gießt auch viel Wasser auf die Mühlen der Europagegner. Aber mal ehrlich, ist der deutsche Bundestag da besser, nur weil die kleinen Parteien, wegen der 5%-Hürde nicht mitspielen dürfen?

Fazit:

Das Buch befriedigt die voyeuristischen Bedürfnisse der Leser zum Thema Brüssel. Das geschieht ironisch verpackt, nicht ohne auch Wissen zu vermitteln. Mit einem Plädoyer das Haus Europa endlich mal in Ordnung zu bringen.

Kritiker sehen dieses Buch, zeitlich gut platziert, durchaus auch als Wahlwerbung für "Die Partei". Und ja, Martin Sonneborn scheint sich im politischen Brüssel doch wohl zu fühlen, denn er hat erklärt, wieder zur Wahl für das Europarlament anzutreten. Wenn wir in fünf Jahren wieder solch Aufklärung in Sachen Europa erhalten, würde ich sogar für ein Mandat plädieren.

Excerpt:
Reviews:Was der Verlag bei über das Buch *) schreibt:

Endlich verstehen, wie in Europa Politik gemacht wird.
Das Abenteuer beginnt im Frühjahr 2014. Unerwartet wird der ehemalige Titanic-Chefredakteur Martin Sonneborn ins EU-Parlament gewählt – als einziger Abgeordneter seiner Partei (Die Partei). Und da er schon mal da ist, beschließt er rauszufinden: Wie funktioniert Europa?
Am Anfang ist es wie eine Klassenfahrt für Erwachsene. Europäer mit 24 verschiedenen Muttersprachen treffen aufeinander. Sie kennen sich nicht, sollen aber gemeinsam Politik machen. Und es werden wilde Jahre: Es geht um die Vergrößerung der EU, den Brexit, Datenschutzrichtlinien, die Katalonienkrise und die Beziehungen zu den USA und zu Russland. Politik wird von Menschen gemacht. Von den Fraktionslosen wie dem polnischen Monarchisten, der das Frauenwahlrecht wieder abschaffen will, und Alessandra Mussolini, der Enkelin des Duce, die über Berlusconis legendäre Po-Liste ins Parlament gekommen ist, genauso wie von den Mitgliedern der großen Parteien. Martin Sonneborn begegnet Martin Chulz (bzw. Schulz), Elmar Brocken (Brok), Beatrix von Strolch, Udo Voigt (NPD) und seiner Frau, Manfred Streber (Manfred Weber, CSU, Vorsitzender der Europäischen Volkspartei) und Herbert Reul (neuerdings Innenminister in NRW und ein bisschen dumm), Bernd Lucke, Nigel Farage und Angela Merkel.
Martin Sonneborns Buch ist ein humorvoller Blick hinter die Kulissen des EU-Parlaments. Sein Urteil ist unbestechlich (meistens), und wer das Buch liest, wird sehr viel lachen – und endlich verstehen, wie in Europa Politik gemacht wird.»Sonneborn is a nice guy and funny man. As Chief-Editor at TITANIC I found him really wonderful.« Martin Chulz, SPD


Über den Autor

Martin Sonneborn, Mitherausgeber von Titanic; geboren 1965 in Göttingen; Studium der Publizistik, Germanistik und Politikwissenschaften in Münster, Wien und Berlin; Magisterarbeit über die absolute Wirkungslosigkeit moderner Satire. Hält es für witzig, trotz seinerzeit schlüssiger wissenschaftlicher Argumentation heute im EU-Parlament zu sitzen.