Es ist ein Elch entsprungen

Es ist ein Elch entsprungen

Es ist mitte November und schon merkt man überall das Nahen vom Weihnachtsmann. Das heute das Weihnachtspostamt wieder geöffnet wurde verstehe ich ja. Schließlich müssen die Wunschzettel ja pünktlich beim Weihnachtsmann sein.
Das ab September Lebkuchen und Stollen beim Discounter liegen, daran wird man ja schon seit Jahren gewöhnt. Was ich bisher aber noch nicht kannte, dass mitte November Weihnachtslieder im Radio gespielt werden. Kein Witz, bei BB Radio wurde heute "Wonderful Dream (Holidays Are Coming)" von Melanie Thornton gespielt und es war keine Coca-Cola-Werbung.

Also ich merke, es ist Zeit, sich um Bücher für die Vorweihnachszeit zu kümmern.

Heute habe ich mir einen Klassiker in der Sparte "Weihnachtsbücher für Kinder" heraus gesucht. Darauf bin ich durch einen Termin zur Lesung mit Siegfried W. Kernen gestoßen. Wer in der Nähe wohnt, sollte sich diese Veranstaltung sichern.

Andreas Steinhöfels "Es ist ein Elch entsprungen" *) ist längst kein Geheimtipp mehr, wenn es um Buchempfehlungen für die Adwendszeit geht. Da ich genau der gleichen Ansicht bin, wie ein Amazon-Rezensent zitiere ich dessen Lob einfach mal.

Andreas Steinhöfel hat ein wunderbar warmherziges, humorvolles und bisweilen herrlich anrührendes Kinderbuch geschrieben, das man in jeder Adventszeit wieder neu lesen kann - allein, oder aber mit der Familie zusammen. Da es nicht allzu lang ist, kann man es wunderbar an einem verschneiten Abend bei Kerzenschein und Plätzchenduft vorlesen!

Dem ist nichts hinzuzufügen und da das Buch schon aus dem Jahr 2004 ist, gibt es bei Amazon günstige gebrauchte Ausgaben. Heute früh gab es sogar ein Buch für einen Cent. Jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, ist der Preis aber "schon" bei 64 Cent. Früh kaufen  kann sich also auch lohnen.

Bereiten sie ihren Kindern doch dieses Vergnügen.

Veröffentlicht:
Verleger: Carlsen
Autor(en)
Illustratoren:
Genres:
Tags:
Excerpt:
Bewertungen:Was der Verlag zum Buch *) schreibt:

Wer glaubt schon an den Weihnachtsmann? Der kleine Bertil jedenfalls nicht mehr. Doch als eines Tages ein Elch durchs Dach mitten ins Wohnzimmer kracht und berichtet, dass er für den "Chef" auf Probefahrt war, wird Bertil nachdenklich. In allen Einzelheiten lässt er sich von Mr Moose berichten, wie das mit dem Weihnachtsmann, dem Schlitten, den Rentieren und den Elchen (und den Geschenken!) so vor sich geht. Und als dann, ein paar Tage vor Weihnachten, der "Chef" höchstpersönlich auftaucht, um Mr Moose wieder abzuholen, wird es wirklich spannend ..."


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher – vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher, wie z. B. »Die Mitte der Welt«. Für »Rico, Oskar und die Tieferschatten« erhielt er u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. 2009 hat Andreas Steinhöfel den Erich-Kästner-Preis für Literatur verliehen bekommen, 2013 wurde er mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk ausgezeichnet und 2017 folgte der James-Krüss-Preis. Andreas Steinhöfel ist als erster Kinder- und Jugendbuchautor Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Wie gut findest du das Buch?

Klicke auf ein Herz, um zu bewerten!

Das Buch wurde von Leser(n) mit Herzen bewertet.